Noble-Ink Berlin
Shopzeiten 2017
Montag bis Freitag:
14.00 - ca. 20.00 Uhr bzw. nach Vereinbarung Tattoo - Kundentermine.
Während der Kundentermine keine bzw. nur begrenzt Beratung möglich!
Telefonische Anfragen können während den Kundenterminen nur selten entgegengenommen werden.
Daher empfiehlt es sich in dringenden Fällen eine SMS oder E-mail zu senden.
Samstags:
12.00 - ca. 15.00 Uhr für Eure persönlichen oder telefonischen Beratungs- und Terminabsprachen.
Bei Änderungen der Shopzeiten dringend den Ticker auf unserer Hompage oder die Infos
auf Facebook, MySpace oder Twitter beachten.
Schwangere, stillende Mütter sowie Personen unter 18 Jahren werden in unserem Studio
- NICHT - tätowiert !!!

Tattoo - Pflegehinweise
Die folgenden Pflegehinweise, sind für ein gutes Gesamtergebnis der Tätowierung dringend zu beachten!
Dein Tattoo ist eine Wunde und will auch so behandelt werden!
Dennoch gibt es einen gravierenden Unterschied, die professionell eingebrachten Farbpigmente in die Haut!! Diese gilt es zu erhalten und verlangt vom Träger des Tattoos ein eigenständiges Körpergefühl.
Eine Grundvoraussetzung um sich tätowieren zu lassen!!!
Die Abheilzeit beträgt in der Regel 1 - 2 Wochen, insoweit keine Komplikationen auftreten.
Nach dem Tätowieren wird das Tattoo von uns mit Vaseline und einer Folie zum Schutz vor Textilfasern,
vor enganliegender Kleidung oder Verunreinigungen abgedeckt.
Nach dem entfernen der Folie wird das Tattoo von Dir mit lauwarmen Wasser von Wundsekret, Farb - und
Salbenrückständen gereinigt. Im Anschluss die Tätowierung erneut dünn mit Vaseline eincremen und mit Frischhaltefolie nur dann abdecken, wenn das Tattoo noch wie oben beschrieben geschützt werden muß.
Ist es möglich das Tattoo nur mit Vaseline eingecremt und ohne Folie abgedeckt zu tragen, z.B. zu Hause,
kurze oder keine Bekleidung... etc. wird dieses empfohlen.
Die Folienabdeckung nicht länger als 3 Tage und nur zum Schutz vor Textilien anwenden!
Wundheilsalbe (z.B. BEPANTHEN Wund- und Heilsalbe) nur bei nicht abklingender Rötung oder einer Entzündung anwenden! Nach dem 3 Tag kann eine Wundheilsalbe bedenkenlos zusätzlich angewendet werden.
Die nächsten 2 Wochen sind, direkte Sonneneinstrahlung, Solarium, Sauna, Schwimmbad und Vollbäder dringend zu vermeiden. Das Duschen sollte nicht zu heiss und nicht zu lange erfolgen.
Sollten trotz dieser Pflegehinweise dennoch Komplikationen auftreten, suchen Sie uns wieder auf,
rufen ggfl. an oder wenden sich in dringenden Fällen an Ihren Hausarzt!
Wir wünschen Euch lebenslange Freude mit Eurem neuen Tattoo!

Euer NobleInk-Team

Ein gefährliches Tattoo !
Studio - Kunden müssen sich über ihre Risiken im Klaren sein !
Coburg/Berlin (DAV). Wer sich tätowieren lässt, muss Schmerzen und Gefahren in Kauf nehmen. Bekannt ist, dass sich die betroffenen Hautteile entzünden können. Tritt das ein, darf man jedoch dafür nicht unbedingt den Tätowierer verantwortlich machen. Über das entsprechende Urteil des Landgerichts Coburg vom 14. Februar 2012 (AZ: 11 O 567/10) informiert anwaltauskunft.de, der Anwaltssuchdienst des Deutschen Anwaltvereins.
Eine Frau ließ sich 2008 in einem Tattoo-Studio tätowieren. Sechs Monate danach trat im Bereich einer rotvioletten Farbgestaltung eine entzündliche Hautveränderung auf. Dieser Hautbereich musste nach längerer ärztlicher Behandlung entfernt werden. Die Frau verlangte vom Tätowierer über 1.800 Euro Schadensersatz und 6.000 Euro Schmerzensgeld. Sie behauptete, die Tätowierung sei nicht nach den Regeln der Kunst durchgeführt worden. Auch hätte sie der Tätowierer zuvor nicht ausreichend aufgeklärt. Ihm hätte bekannt sein müssen, dass brillante Farben wie rotviolett Pigmente aus Autolacken enthielten und diese immer wieder Hautirritationen auslösen würden. Der Tätowierer verteidigte sich, dass er diese Tätowierfarben schon seit längerer Zeit ohne Probleme verwende. Die Hautveränderung sei auf eine Erkrankung der Kundin bereits vor der Tätowierung zurückzuführen.

Die Klage der Frau blieb erfolglos. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass vor Inkrafttreten der sogenannten Tätowiermittelverordnung am ersten Mai 2009 - also nach der Tätowierung der Klägerin - kaum gesetzliche Vorschriften bestanden hätten. Die damaligen Vorschriften hätten keine Regelungen enthalten, die Tätowierer verpflichten, eine Dokumentation über ihre Tätigkeit zu erstellen. Auch wies das Gericht darauf hin, dass ein Tätowierer keine Aufklärungspflicht entsprechend der eines Arztes habe.
Es sei allgemein bekannt, dass Tätowierungen ein gewisses Risiko aufwiesen. Hierüber bedürfe es keiner besonderen Aufklärung, zumal sich die Frau bereits zuvor viermal habe tätowieren lassen. Der Tätowierer habe sich auch auf die ihm vorliegenden Herstellerinformationen über den verwendeten Farbton verlassen dürfen. Keinesfalls sei er verpflichtet, selbst aufwändige und teure Laboruntersuchungen über die Farben zu veranlassen.
Quelle: Presse Deutsche Anwaltauskunft

Philosophie
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und
etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand oder die erhaltene Dienstleistung die ihr zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.
(John Ruskin - englischer Schriftsteller und Sozialphilosoph 1819-1900)

"Wenn du liebst, was du tust, wirst du in deinem Leben nie wieder arbeiten."
(Konfuzius)